Suche
 

Pressemitteilung | 30.03.2015

Kraftwerk Moorburg: EU-Kommission klagt gegen Deutschland

... europäischer Naturschutzvorgaben beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) angeklagt. Hintergrund ist eine Missachtung entsprechender Rechtsvorschriften bei der Genehmigung des umstrittenen Kohlekraftwerks am Standort Hamburg-Moorburg.Die Kommission hält es nach fast fünfjähriger Prüfung offenbar für erwiesen, dass im Genehmigungsverfahren Moorburg eine Alternativenprüfung entsprechend der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-Richtlinie, Artikel 6, ... mehr

Pressemitteilung | 26.02.2015

Vattenfall-Kraftwerk Moorburg geht ans Netz – schwarzer Tag für den Klimaschutz

... jahrelanger Verzögerung aufgrund technischer Probleme will der Energiekonzern Vattenfall nun am kommenden Wochenende den ersten Block des Steinkohlekraftwerks in Hamburg-Moorburg ans Netz bringen. Dazu Manfred Braasch, Landesgeschäftsführer des BUND Hamburg: „Dies ist ein rabenschwarzer Tag für den Klimaschutz. Das Kraftwerk setzt pro Jahr 8–9 Millionen Tonnen des Klimagases CO2 frei und konterkariert damit sämtliche Hamburger ... mehr

Pressemitteilung | 11.02.2015

Olympia: BUND fordert klare Aussagen zu Umsiedlungsflächen

... werden. Der BUND sieht diese Vereinbarung als Selbstverständlichkeit, warnt aber, dass von Seiten des Unternehmensverbands Hafen Hamburg (UVHH) und seines Präsidenten Gunther Bonz bereits jetzt auf Flächen im heutigen Stadtteil Moorburg geschielt werde. Bislang gebe es zwar keine offiziellen Äußerungen der Stadt hierzu - die Umsiedlung der großen Betriebe mit einem Flächenbedarf von über 100 Hektar dürfe jedoch keinesfalls zur weiteren Zerstörung der ... mehr

Pressemitteilung | 16.10.2014

Kraftwerk Moorburg

... einem bereits laufenden Vertragsverletzungsverfahren gegen die Bundesrepublik Deutschland einen weiteren entscheidenden Verfahrensschritt eingeleitet. Es geht dabei um die Kühlung des umstrittenen Kohlekraftwerks am Standort Hamburg-Moorburg (http://europa.eu/rapid/press-release_MEMO-14-589_en.htm). Deutschland muss nun innerhalb von zwei Monaten die Kritikpunkte der Kommission ausräumen, ansonsten wird diese den Fall zur Entscheidung an den Europäischen ... mehr

Pressemitteilung | 17.09.2014

Bundesverwaltungsgericht lässt Kühlwassernutzung für das Kohlekraftwerk Moorburg vorläufig zu

... BUND Hamburg zeigt sich über die heutige Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes zur Kühlwasserentnahme für das Kraftwerk Moorburg enttäuscht. Der siebte Senat folgte nicht dem Eilantrag des Umweltverbandes und lässt damit die Kühlwassernutzung aus der Elbe bis zur Entscheidung im anhängigen Revisionsverfahren zunächst zu. Vorausgegangen war bereits Anfang letzten Jahres ein für den Gewässerschutz in ganz Deutschland richtungsweisendes Urteil ... mehr

Themen und Projekte: Kurzlinks | 16.05.2014

Moorburg

mehr

Themen und Projekte: Klima & Energie | 16.04.2014

Fachtagung Klimaschutz

... dass es sich bei 2 Grad Temperaturerhöhung nicht um ein Ziel, sondern um die absolute Grenze handelt, die in Anbetracht der jetzt schon spürbaren Klimawandel-Katastrofen gar nicht erreicht werden sollte. Auch das Kohlekraftwerk Moorburg solle in die Hamburg CO2-Bilanz eingerechnet werden. Ein weitere Teilnehmer macht Mut, sich auch mit den VerbraucherInnen für Energiesparen und -Effizienz einzusetzen. Hier gäbe es neue, wissenschaftlich fundierte ... mehr

Pressemitteilung | 21.03.2014

BUND Hamburg strengt Eilverfahren gegen Vattenfall wegen Kühlwassernutzung an

... BUND Hamburg hat heute einen Stopp der Kühlwassernutzung für das Kohlekraftwerk Moorburg vor dem Bundesverwaltungsgericht beantragt. Das Hamburger Oberverwaltungsgericht hatte bereits im Januar 2013 in einem richtungsweisenden Urteil (Az.: 5 E 11/08) die Durchlaufkühlung mit Wasser aus der Süderelbe untersagt. Da Vattenfall gegen dieses Urteil Revision eingelegt hat, ist das Urteil jedoch formal nicht rechtskräftig und das Unternehmen nutzt nun Elbwasser ... mehr

Pressemitteilung | 12.02.2014

Masterplan Industrie: Wunschkonzert zulasten von Umwelt und Lebensqualität

... nicht gut aufgestellt. Zwar werde die freiwillige Selbstverpflichtung einiger Unternehmen zur CO2-Einsparung fortgeschrieben und ein „Energiedialog“ angekündigt. Im gleichen Kontext soll aber der Klimakiller Kohlekraftwerk  Moorburg mit einer Wärmeauskopplung Richtung Harburg für die nächsten 50 Jahre wirtschaftlich abgesichert werden. „Eine gut aufgestellte Industrie mitten in der Stadt ist ein wichtiges Thema, eine  bessere Akzeptanz ... mehr

Pressemitteilung | 22.01.2014

Planverfahren zur Fernwärmetrasse Moorburg jetzt einstellen!

... dem Hamburger Senat und dem Energiekonzern Vattenfall zur Übernahme der Fernwärmeversorgung in die Öffentliche Hand gibt es keine Grundlage mehr für das laufende Planfeststellungsverfahren zur Fernwärmetrasse vom Kohlekraftwerk Moorburg Richtung Altona. Zu diesem Ergebnis kommen der BUND Hamburg und die Bürgerinitiative „Moorburgtrasse stoppen!“ nach Auswertung der bisher bekannt gewordenen Informationen. Das Verfahren muss daher sofort eingestellt ... mehr

Hilfe zur Suche



Suche