Suche
 

Pressemitteilung | 08.06.2017

BUND und NABU kritisieren Entwurf für neuen Luftreinhalteplan

... kritisierten die Umweltverbände BUND und NABU heute den Entwurf für die 2. Fortschreibung des Luftreinhalteplans für Hamburg. Die Neuauflage war nötig geworden, weil die seit 2010 geltenden Grenzwerte für Stickstoffdioxid (NO2) dauerhaft überschritten werden und der BUND im Jahr 2014 erfolgreich eine Fortschreibung des Plans aus dem Jahr 2012 vor Gericht eingeklagt hatte. Wenn der Hamburger Senat bis zum 30. Juni 2017 keinen neuen Luftreinhalteplan ... mehr

Themen und Projekte: Stickoxidbelastung in Hamburg | 13.05.2017

BUND-Stellungnahme

... der hier angenommenen 40%-Reduktion ist daher nicht nachvollziehbar und im Detail vorzulegen. Die vorgestellten 10 Maßnahmenpakete bringen bis 2020 an den vier verkehrsnahen Messstationen lediglich eine Reduktion der NO2-Immissionen von insgesamt ca. 3 µg/m³. Allein dies zeigt, dass die vorgeschlagenen Maßnahmen nicht geeignet sind, die Luftbelastung schnell und grundlegend zu senken. Weitere großräumige Durchfahrverbote für Dieselfahrzeuge ... mehr

Pressemitteilung | 28.04.2017

Verkehrsministerkonferenz in Hamburg bringt keinen Fortschritt bei der Luftreinhaltung

... Blauen Plakette für eine Regelung in Umweltzonen beim Thema Stickoxide erteilte die Mehrheit der Minister eine Absage. Sogar der Deutsche Städtetag hatte eine solche Regelung gefordert.  „Obwohl die Stickstoffdioxidwerte (NO2) in Hamburg und vielen anderen Städten seit Jahren deutlich über dem gesetzlichen Grenzwert liegen, vertagen die Verkehrsminister das Problem erneut. Ein enttäuschendes Ergebnis, das auch Senator Horch, der gerade den Vorsitz ... mehr

Pressemitteilung | 16.03.2017

Stickoxide: OVG Hamburg bestätigt Zwangsgeldantrag des BUND

... nicht ausreichend schnell umgesetzt wurde. Der Senat ist jetzt verpflichtet, bis spätestens zum 30. Juni 2017 einen neuen, vom Senat beschlossenen Plan mit wirksamen Maßnahmen zur Einhaltung der Stickstoffdioxidgrenzwerte (NO2) in Hamburg vorzulegen. Ansonsten wird ein Zwangsgeld verhängt.  „Wir sehen uns mit der heutigen Entscheidung bestätigt. Der Hamburger Senat tut zu wenig für die Luftreinhaltung in Hamburg. Die Grenzwerte zum Schutz ... mehr

Pressemitteilung | 10.01.2017

Stickoxidbelastung an Hamburger Straßen auch im Jahr 2016 deutlich zu hoch

... rückläufig. Da an dieser Station Werte aus den erfahrungsgemäß hoch belasteten Monaten August und September fehlen, geht der BUND davon aus, dass es auch hier keine positive Tendenz gibt. „Obwohl die Stickstoffdioxidwerte (NO2) in Hamburg seit Einführung der europaweit geltenden Grenzwerte im Jahr 2010 deutlich über dem Limit liegen, hat die Stadt keine wirksame Luftreinhaltepolitik auf den Weg gebracht. Auch nach einer rechtskräftigen Verurteilung ... mehr

Pressemitteilung | 10.08.2016

Politik schafft beste Voraussetzungen für schlechte Luft

... ärgert sich Manfred Braasch, Landesgeschäftsführer des BUND Hamburg. Der Vorstoß von Umweltsenator Kerstan in Berlin, mit der Blauen Plakette ein wirksames Instrument einzuführen, um Fahrzeuge mit hohem Stickstoffdioxidausstoß (NO2) aus den Innenstädten fernzuhalten, sei richtig und wichtig gewesen. Ohne eine zusätzliche Plakette für Umweltzonen sei es deutlich schwieriger, die für die hohen NO2-Gehalte insbesondere verantwortlichen Dieselfahrzeuge ... mehr

Pressemitteilung | 08.04.2016

Blaue Plakette: Senat muss Umweltzone für Hamburg vorbereiten

... in diesem Jahr erfolgen. Hamburg könnte somit zum 1. Januar 2017 eine Umweltzone ausweisen, in der nur Fahrzeuge mit einer Blauen Plakette fahren dürften. Die Blaue Plakette ist insbesondere auf den Schadstoff Stickstoffdioxid (NO2) ausgerichtet. Die Anforderungen hierfür werden von fast allen PKW mit Benzinmotor erfüllt. Für dieselbetriebene Fahrzeuge würde die Plakette erst ab der neuen Schadstoffklasse Euro 6 ausgegeben, jedoch nur, wenn sie die ... mehr

Pressemitteilung | 06.04.2016

Senator Kerstan muss „Blaue Plakette" für Umweltzonen einfordern

... insbesondere Umweltsenator Kerstan auf, sich für die Einführung einer Blauen Plakette einzusetzen. Bei der Blauen Plakette handelt es sich um eine Weiterentwicklung für Umweltzonen, damit auch der Schadstoff Stickstoffdioxid (NO2) in das Regelwerk einbezogen wird. Bisherige Umweltzonen zielen vorrangig auf die Feinstaubbelastung ab. Der bereits seit dem Jahr 2010 europaweit gültige Grenzwert für NO2 in der Luft wird jedoch in zahlreichen deutschen ... mehr

Pressemitteilung | 19.11.2015

Nachhaltigkeitskonzept Olympia: zu spät und zu unverbindlich!

... Prozent „angestrebt. Einmal mehr wird die Chance für eine wirklich nachhaltige Organisation der Mobilität in Hamburg vertan. Und das „Leitprojekt Luftreinhaltung soll dazu beitragen, dass die Grenzwerte für Stickstoffdioxid (NO2) eingehalten werden -  dies ist bereits Gesetzeslage seit 2010. Immerhin gibt es Vorgaben, im neuen Stadtteil Olympia City ökologisch zu bauen und eine regenerative Energieversorgung umzusetzen. Wie die erkennbaren ... mehr

Pressemitteilung | 05.11.2015

Luftschadstoffe: BUND kritisiert Untätigkeit der Stadt

... ein Jahr nach dem Urteil des Hamburger Verwaltungsgerichts zur Einhaltung der europäischen Stickstoffdioxid-Grenzwerte (NO2) kritisiert der BUND die offensichtliche Untätigkeit des Hamburger Senats. Am 5. November 2014 hatte das Gericht die Stadt nach einer Klage des BUND dazu verurteilt, „den gültigen Luftreinhalteplan der Freien und Hansestadt Hamburg so zu ändern, dass dieser die erforderlichen Maßnahmen zur schnellstmöglichen Einhaltung des (…) ... mehr



Suche